Chaos Tage – Chaos Woche

Nach den Irrungen und Wirrungen mit der Telekom letzte Woche geht das Chaos bei uns weiter.

Letzte Woche hatten wir eine Enkelin bei uns zu Besuch, da fehlte mir dann auch die Zeit hier etwas zu schreiben und in Euren Blogs zu lesen, und diese Woche (wahrscheinlich auch noch die nächste Woche) ist eine völlige Chaos Woche.

Wir bekommen ein neues Bad, uns wurde gesagt, dass am Montag die Handwerker kommen, sie kamen auch, fingen aber erst bei der Nachbarin an, wollten am Mittwoch bei uns anfangen, sind aber erst heute bei uns tätig geworden.

Wir hatten allerdings aufgrund der Ansage „Montag kommen die Handwerker“ unser Bad so gut wie ausgeräumt, da wir keinen Abstellraum haben, aber ein recht geräumiges Bad, ist dort viel untergebraucht.

Vom Putzlappen über Putzmittel, Wischeimer bis hin zum Staubsauger, dazu Handtücher Badetücher Kosmetik etc. alles war im Bad und steht seit Sonntag in der Wohnung verteilt.
Heute morgen wurden Waschmaschine, Trockner und der Spiegelschrank noch von den Handwerkern abgeklemmt und jetzt machen die nur noch Krach.

Die Badewanne und das Waschbecken liegen bereits draußen im Müllcontainer. Toilette wollen sie versuchen übers Wochenende zu lassen, irgendwann kommt dann der Fliesenleger und ich hoffe dass wir im Laufe der nächsten Woche wieder einräumen können.

Sobald das Wetter gut ist bin ich wieder draußen im Liegestuhl, weil der Krach dort besser zu ertragen ist.

Darum nehmt es mir bitte nicht übel, wenn ich mich im web so rar mache. Es kommen wieder bessere Tage.

Wenn die Handwerker Pause machen, mache ich schnell mal ein (Handy)Foto


Dieser Beitrag wurde unter info, privat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Kommentare zu Chaos Tage – Chaos Woche

  1. Kunterbunt sagt:

    Ach je, wie das aussieht! Jetzt kann es nur noch besser werden, aber ich kann euch nachfühlen, wie das ist. Dann wünsche ich euch nur, dass ihr das nervlich gut übersteht und dass ihr euch später an eurem schönen neuen Bad erfreuen könnt.

    • Agnes sagt:

      Ich werde mich gleich nach draußen verkrümeln.
      Lesestunde im Liegestuhl.
      Die Handwerker arbeiten sehr sauber, wir hatten da mit viel mehr Dreck gerechnet.
      Es wird nur noch dauern bis die fertig werden.

  2. Anna-Lena sagt:

    Oh je, die Bilder sprechen für sich! Ich wünsche euch, dass die Durststrecke erträglich wird.
    Liebe Grüße
    Anna-Lena :rotwein:

    • Agnes sagt:

      Inzwischen denke ich, dass wir den tiefsten Punkte erreicht haben, jetzt kann es nur noch besser werden.
      Zumindest ist die neue Toilette angeschlossen, aber der Rest im Bad ist noch Baustelle.

  3. ute42 sagt:

    Puh das ist wirklich stressig. Aber dafür habt ihr es hinterher um so schöner. Ich hoffe für euch, dass alles bald überstanden ist.

  4. Mathilda sagt:

    Uhh, das steht uns auch bevor. Wenn nicht dieses Jahr, dann nächstes Jahr. Erst einmal muss die Mietwohnung fertig werden und da gibt es neue Fenster und ein neues Bad. Das Bad lagert schon seit 6 Jahren im Keller und jetzt kommt es in die Mietwohnung, wir kaufen uns dann ein neues.
    Aber überall müssen die Leitungen neu gelegt werden und das wird lange dauern, dazu brauchen wir ein Dixi-Klo. Puhhh. da bin ich gespannt, wie alles laufen wird.
    Viel Erfolg und alles Gute wünscht Mathilda :wink: :wink:

    • Agnes sagt:

      Der Auslöser war hier auch, dass die Wasserleitungen erneuert werden müssen.
      Und da dann doch Fliesen zerschlagen werden entschied unser Vermieter (sehr weitsichtig) dann auch gleich die Bäder zu renovieren.
      Es ist nur sehr beschwerlich in so einer Baustelle zu wohnen.

  5. Georg sagt:

    Da hoffe ich doch mal für Euch, dass das Bad nicht lange Baustelle bleibt, und dass die Farbe der neuen Fliesen dann etwas freundlicher ist.

    LG, Georg

    • Agnes sagt:

      Wir waren so blauäugig und dachte in einer Woche könnte das fertig sein.
      Inzwischen hoffen wir, dass es nach drei Wochen fertig ist, eher sicher nicht, ich befürchte schon fast dass auch das ein Traum ist.

      • Georg sagt:

        O weh, das klingt ja garnicht optimistisch. :nein:

        • Agnes sagt:

          Vorige Woche hatte ich auch einen Durchhänger, im Moment geht es wieder ein bißchen, aber das Warten ist schon zermürbend.
          Zumal das Wetter so schön ist und wir im Moment so viel unternehmen könnten.

  6. do sagt:

    Au, da kann ich dir nachfühlen. Wir haben das vor drei Jahren hinter uns gebracht, konnten aber immerhin die Gästedusche benützen. Aber der Lärm und der Dreck im Haus wurde damit nicht weniger :nein:
    Ich drücke die Daumen, dass die Handwerker vorwärts machen und ihr euch bald am neuen Bad freuen könnt (das tut man dann schon :ja: )
    Herzlich, do

    • Agnes sagt:

      Das stimmt wenn wir wenigstens eine Gästetoilette hätten.
      Da waren die Klempner allerdings sehr gut organisiert, die haben uns abends immer eine Toilette wieder angeschlossen, anfangs die alte, und jetzt die neue, so dass wir abends, nachts und morgens (bis um 7.30 Uhr die Handwerker kamen) eine Toilette hatten.
      Wir fahren zum Duschen und Haare waschen zu Freunden oder ins Hallenbad, und versuchen Arbeiten und Anstrengungen zu vermeiden die weiteres Duschen erforderlich machen.

  7. Thea sagt:

    Hallo liebe Agnes, da hast Du ja einiges hinter Dir und ich hoffe dass Eure Baustelle auch bald Geschichte ist. Ich kann Dich gut verstehen, so was ist ein totales Chaos…., habe ähnliches mit gemacht als im Haus ein Wasserschaden war und ich allein das Wohnzimmer und die halbe Küche ausräumen musste. Drücke Dir die Daumen, dass alles bald fertig ist und Du Dich an Deinem neues Bad erfreuen kannst.
    Liebe Grüße,
    Thea

    • Agnes sagt:

      Die Woche die hinter uns liegt war nicht so prickelnd aber die jetzige und die nächste werden bis auf den Baulärm auch nicht viel besser sein.
      Dumm ist nur, dass unser Keller unter den Bädern liegt und wir den auch ausräumen mußten weil ja auch da neue Rohre verlegt wurden.

  8. Liebe Agnes,
    aus eigener Erfahrung weiß ich, was Ihr momentan mit dieser Baustelle durchmacht!
    Behaltet die Nerven und die Ruhe; hinterher wird es wunderschön sein und die Anstrengungen sind zweitrangig!
    Alles Gute wünscht Helga

    • Agnes sagt:

      Wir versuchen es mit Ruhe zu überstehen.
      Es sind die vielen Kleinigkeiten die den Alltag erschweren und der Platzmangel der halt in einer Mietwohnung aufkommt, alle was im Bad stand muß irgendwo in der Wohnung untergebracht werden, und den Keller mußten wir ja auch weitestgehend ausräumen.

  9. werner sagt:

    Ja, das kenne ich auch. Nur der Unterschied zu dir war, das ich alles selber gemacht habe und es mir gut einteilen konnte. Hat auch alles gut geklappt und die Nerven meiner Frau wurden geschont. Das war im August 2015 als wir das Haus gekauft haben, da ist noch mehr Dreck entstanden, aber jetzt haben wir es schön und alles ist wie neu.

    Gruß Werner

    • Agnes sagt:

      Ihr hattet aber vermutlich eine Gästetoilette?
      Die hätten wir in dieser Zeit auch gerne gehabt.
      Toilette der Nachbarn benutzen, in der Küche die Zähne zu putzen, zum Duschen zu Freunden fahren, bzw. ins Hallenbad fahren, das ist alles nicht so prickelnd.

      • Werner sagt:

        Da kann ich dir nur beiflichten, das ist in deinem Fall ja eine Katastrophe. Wir haben im Haus 3 Badezimmer und 4 Toiletten, da war immer was frei zum benutzen. So wie du möchte ich eine Renovierung nicht erleben.

        • Agnes sagt:

          Es ist auch nicht schön, wir sind ja schon froh, dass wir abends, nachts und morgens immer eine Toilette hatten, alles andere wäre schlicht eine Katastrophe gewesen.

  10. Edith T. sagt:

    Handwerker bringen meistens Unruhe und Dreck mit sich, das liegt leider an der Art ihrer Arbeiten.
    Aber einen Trost habt ihr ja: hinterher ist alles umso schöner :-)
    Ich wünsche Euch starke Nerven – und dass die Arbeiten zügig erledigt werden.

    Liebe Grüße,
    Edith

    • Agnes sagt:

      Der Dreck hält sich in Grenzen, jedenfalls hatten wir mehr erwartet.
      Aber dass alles in der Wohnung zugestellt ist und einfach nur ungemütlich ist. Dazu die vielen Kleinigkeiten, z. B. der Handtuchhalter im Bad so eine Selbstverständlichkeit, jetzt stand die Überlegung an, wo hängen wir unsere Handtücher auf. Wenn wir aus dem Hallenbad wieder kommen das selbe mit den Badetüchern.
      Und Waschmaschine wie Trockner stehen ja auch nicht zur Verfügung, die stehen in der Eßdiele, womit der Raum auch zur Benutzung ausfällt.
      Wir haben zwar ausreichend Wäsche im Schrank das ist nicht das größte Problem dass nicht waschen kann. Aber für die Schmutzwäsche brauchen wir jetzt auch mehr Platz den wir zur Zeit nicht haben weil alles voll steht.

      Wir sind jedenfalls froh dass die neue Toilette angeschlossen ist und funktioniert, der nächste Schritt ist jetzt der Fliesenleger und dann sieht es schon mal freundlicher aus wenn der fertig ist.

Kommentare sind geschlossen.