Wunder der Natur

Nachdem wir wochenlang wegen der Renovierung nur daheim waren, haben wir jetzt viel nachzuholen.

Letzte Woche sind wir (endlich) in Oberhausen im Gasometer gewesen, um die Ausstellung „Wunder der Natur“ anzusehen.

Schon vor langer Zeit hatte ich Sigi versprochen, dass ich mich bei ihr melde wenn ich mal wieder in Oberhausen bin, damit wir uns mal treffen können. Und auch das hat geklappt. Sigi sagte, ich sei ihre älteste Internet Bekannte, sie meinte alt von der Länge der Bekanntschaft, aber vielleicht auch die älteste an Lebensjahren, da bin ich inzwischen gar nicht so sicher .

Die Ausstellung ist wunderschöne, ich kann sie jedem empfehlen. Grandios und absoluter Höhepunkt ist die Erde im Innenraum des Gasometers. Unser blauer Planet ist als etwa eine 20 Meter große Erdkugel leuchtend zum Leben erweckt. Er schwebt sozusagen in etwa 100 Meter über den Zuschauern und verleiht ein Gefühl von Weltraumflug.

~~ Bitte Vorschaubild anklicken ~~

In der Ausstellung mit den phantastischen Fotos durfte man zwar fotografieren, aber ein Foto von den Fotos darf ich leider aus Urheberrechtsgründen nicht hier zeigen. Es gibt aber reichlich Fotos und Filme davon im Netz, hier ein Film bei YouTube

Ich freue mich, dass ich wir uns endlich mal getroffen haben Sigi, es war schön mit Dir.


Dieser Beitrag wurde unter i-treffen, unterwegs abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Wunder der Natur

  1. Liebe Agnes!
    Unser blauer Planet … großartig zu betrachten und doch so geschunden und mit immensen Problemen behaftet. Möge er noch vielen Generationen ein lebenswerter Heimat-Planet bleiben!
    Ein Gruß zur neuen Woche von Helga

    • Agnes sagt:

      Das durfte ich gar nicht bedenken, wie die Menschheit Raubbau mit der wunderschönen Erde betreibt, als ich da bewundernd auf dem Boden lag.
      Ich habe mich einfach nur berauschen lassen von dem Anblick.

  2. Werner sagt:

    Der blaue Planet sieht so friedlich aus, aber an allen Ecken und Enden kriselt es. Überall kriegerische Auseinandersetzungen und anderes Chaos. Eigentlich schade das die Menschheit nichts aus der Geschichte gelernt hat. Aber wie sagt man so schön, „DIe Hoffnung stirbt zuletzt “ auf eine friedliche und schöne Welt.

    • Agnes sagt:

      Die Menschen lernen leider nicht aus den Fehlern der Vergangenheit.
      Bei dem Anblick der Erde, wie ihn ja sonst nur die Astronauten genießen können, war ich ganz entzückt von der Schönheit unserer Erde.

  3. Sigi sagt:

    Doch doch, da kannst Du Dir sicher sein Agnes, ich meinte nur alt von der Länge und NICHT nach Jahren. :-) :ja:
    Ich habe mich auch gefreut Dich endlich mal in natura zu erleben, schön war’s. :photo-blume:
    Viele liebe Grüße
    Sigi

  4. Edith T. sagt:

    Diese Ausstellung ist sehr informativ und von den Eindrücken her fantastisch.
    Ich schließe mich Deiner Begeisterung an, liebe Agnes, und kann jedem empfehlen, sich einmal ganz in Ruhe unter die Erdkugel zu legen und diese auf sich wirken zu lassen. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl!
    LG und eine gute Woche,
    Edith

    • Agnes sagt:

      Das kann man nicht beschreiben, das muß man erlebt haben nicht wahr.
      Ich fühlte mich wie ein Astronaut im Weltall, ich war ex und weg.

Kommentare sind geschlossen.