Zum neuen Jahr

Wir
wollen
glauben
an
ein langes Jahr,
das uns gegeben ist,
neu,
unberührt, voll nie gewesener Dinge,
voll nie getaner Arbeit,
voll Aufgabe,
Anspruch und Zumutung.
Wir wollen sehen,
dass wir’s nehmen lernen,
ohne allzu viel fallen zu lassen
von dem
was es zu vergeben hat, an die,
die Notwendiges, Ernstes und
Großes von ihm verlangen.

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

aus einem Brief Rilkes an seine Frau Clara, datiert vom 1. Januar 1907, geschrieben auf Capri, Villa Discopoli

Quelle: Briefe aus den Jahren 1906-1907, Insel-Verlag, 1930

Weitere Gedichte zum Jahreswechsel.
Weitere Gedichte von Rainer Maria Rilke


Dieser Beitrag wurde unter Jahreswechsel, photo, poesie lyrik, website abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Zum neuen Jahr

  1. Werner sagt:

    Zu Neujahr
    Will das Glück nach seinem Sinn
    Dir was Gutes schenken,
    Sage Dank und nimm es hin
    Ohne viel Bedenken.

    Jede Gabe sei begrüßt,
    Doch vor allen Dingen:
    Das, worum du dich bemühst,
    Möge dir gelingen.

    Autor: Wilhelm Busch

    Grüßle Werner


  2. neu,
    unberührt, voll nie gewesener Dinge,
    voll nie getaner Arbeit,
    voll Aufgabe,
    Anspruch und Zumutung.

    Ich liebe Rilke, Agnes!
    In seinen Worten liegt alles!
    Hab einen schönen Tag!
    Helga

  3. Anna-Lena sagt:

    Hier meldet sich ein weiterer Rilkefan und lässt liebe Grüße hier,
    Anna-Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:ja: :nein: :zwinker: :augenzwinker: :kicher: :haha: :totlach: :freu: :jubel: :wink: :sad: :heul: :schrei: :gruebel: :confused: :floet: :kopf-kratz: :knuddeln: :photo: :computer: :book: :noten: :oma-baby: :coffee: :sekt: :rotwein: :muede: :shopping: :kochen: :essen: :cake: :spuelen: :kehren: :wisch: :buegeln: :staubsaugen: :rose: :wandern: :photo-blume: more »