Maikäfer flieg

Wir staunten nicht schlecht, als wir eine Maikäfer bei uns in der Wohnung krabbeln sahen.

Leider saß er in einem dunklen Bereich, so dass das Foto ohne Blitz unbrauchbar ist.

Mit Hilfe eines Blatt Papieres habe ich ihn nach draußen getragen und konnte dem Enkel meiner Nachbarin, der noch nie einen Maikäfer gesehen hatte, dieses Exemplar zeigen bevor sich dieser in die Lüfte erhob.

Wie der in unsere Wohnung gelangt ist, ist uns unklar.


Dieser Beitrag wurde unter tiere abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Maikäfer flieg

  1. Werner sagt:

    Wenn es nur ein Maikäfer ist sei froh Agnes. Komm mal bei uns auf dem Lande, große schwarze Spinnen, Hornissen, Bienen und Wespen und Fliegen und natürlich auch Maikäfer sind unsere Gäste. Alles wird akribisch eingesammelt und wieder in die Natur entlassen, erschlagen käme uns nie in den Sinn. Wir wohnen aber auch ebenirdisch und lassen die Terassentüren bei schönen Wetter, ausser im Winter, meistens offen stehen.
    Da ist es kein Wunder das diese lieben kleinen Tiere uns besuchen kommen. :wink: :wink:

    Gruß Werner

    • Agnes sagt:

      Vor der Balkontür haben wir einen ziemlich dichten Vorhang, mehr als Schutz vor Vögeln, nachdem ich zwei Mal einen Vogel im Wohnzimmer hatte, der in größter Not war, weil er den Weg hinaus nicht wieder fand. Jetzt fliegen die Vögel mitunter vor die Scheiben der Fenster, aber zumindest die Tür erwischen wie nicht mehr.
      Aber gleichzeitig ist der Vorhang auch Schutz vor anderem fliegendem Getier, von daher glauben wir nicht, dass der Maikäfer dort Einlaß fand. Wir vermuten eher, dass wir in irgendwo an Kleidung oder Fahrradtaschen hatten, denn wir kamen von Radtour zurück als wir den Krabbelkäfer sahen.

  2. Edith T. sagt:

    Das ist ja ein Zufall, liebe Agnes.
    Nach Jahrzehnten habe ich in diesem Jahr auch wieder Maikäfer gesehen, und nicht nur einen, sondern massenweise.
    Deinen Beitrag habe ich zum Anlass genommen, „meinen“ Maikäfer bei mir jetzt auch schon mal zu zeigen – und alles, was ich darüber erfahren habe, steht auch im Beitrag drin.
    Es gibt tatsächlich Gegenden in Deutschland, in denen Maikäfer eine Plage sind.
    Ich finde sie einfach nur toll ;-)
    LG
    Edith

    • Agnes sagt:

      Ich erinnere mich an meine Kindheit, dass es damals Massen von Maikäfern gab. Wir haben die immer gesammelt, durften die aber nicht mit ins Haus bringen.
      Ich weiß, dass wir die in Müller/Bäcker und Schornsteinfeger sortierten, weiß aber nicht mehr woran wir den Unterschied feststellten und wieso es den gab.
      Dann schau ich doch mal bei Dir nach Deinem Maikäfer und vielleicht hast Du ja die Erklärung zu Müller/Bäcker und Schornsteinfeger.

      • Edith T. sagt:

        Das ist ja lustig.
        Für diese Bezeichnungen habe ich auch keine Erklärung, Agnes. Worin sich die Käfer unterscheiden, weiß ich leider auch nicht.
        LG, Edith

  3. Elke sagt:

    Liebe Agnes,
    Ich hab schon lange keine Maikäfer in der Natur hier in der Stockholmer Gegend gesehen. – Und in der Wohnung oder Balkon schon garnicht..
    Eigentlich würde ich schon gerne mal einen sehen um zu fotografieren..

    Liebe Grüsse
    Elke

    • Agnes sagt:

      In der Wohnung ließ er sich ohne Blitz nicht fotografieren, darum ist das Foto auch nicht schön geworden.
      Und draußen war er ganz schnell weg, der war wohl froh wieder an der frischen Luft zu sein.

Kommentare sind geschlossen.