Kreml

Die Moskowiter sagen „Wer nicht im Kreml war, war nicht in Moskau“, die Aussage kann man halten wie man will, aber wir waren im Kreml.

Da hatten wir eh keinen Einfluß drauf, das war vom Reiseveranstalter so geplant.

Der Kreml ist sowohl weltliches Machtzentrum, als auch das religiöse Herz des gesamten Riesenreiches Rußland.

Auf dem Gelände des Kreml befinden sich Kreml-Paläste und Kathedralen wie Maria Verkündigung, Maria Entschlafene und die Erzengelkathedrale.

Im Kreml hat der Präsident Putin heute seinen Amtssitz.

Hinter seinen dicken Regierungsmauern hat der Kreml schon viele Herrscher gesehen: Zaren, Kommunisten, Präsidenten. Heute öffnet er seine Pforten auch für Besucher.

Bevor wir in den Kreml durften, führte uns die Reiseleiterin noch in Alexandergarten.

Dort an der Kreml Mauer befindet sich das Grabmal des Unbekannten Soldaten. Seit 1997 gibt es hier eine Ehrenwache, die jede Stunde gewechselt wird.

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

Wachablösung im Alexandergarten

Im Kreml


Dieser Beitrag wurde unter photo, reise, russland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Kreml

  1. Helga/Rheinland sagt:

    So ist es wohl, Agnes!
    Das Machtzentrum präsentiert sich als größte Sehenswürdigkeit Moskaus und gehört auch zum Weltkulturerbe der UNESCO. Ich denke, dass man den Kreml und den Roten Platz gesehen haben muss. Daran wird keine Reisegesellschaft vorbeikommen.
    Hab einen angenehmen Sonntag.
    Helga

    • Agnes sagt:

      Es lohnt sich auch beides anzusehen.
      Wobei wir ja sehr bedauert haben, dass auf dem Roten Platz eine große Tribüne aufgebaut wurde, und wir die Größe des Platzes gar nicht erkennen konnten.
      Vom Kreml haben wir auch nur einen Teil gesehen.
      Jede Gruppe darf auch nur in eine Kathedrale um sie von innen zu sehen, das macht aber sicher Sinn, so werden die einzelnen Kathedralen nicht zu voll.

  2. Anna-Lena sagt:

    Diese Uniformierten (egal, in welchem Land) jagen mir immer einen Schauer über den Rücken. Macht – ja, das steckt dahinter und eine ewige Gratwanderung zwischen Krieg und Frieden.

    Eine gute Nacht für dich,
    Anna-Lena

    • Agnes sagt:

      Ich sehe so ein „Spektakel“ auch mit gemischten Gefühlen, aber es gehört nun mal zum Kreml dazu.

      Wir ich gelesen habe, sind diese jungen stolz darauf im Kremlregiment dienen zu dürfen, es ist ein Privileg in der Ehrenwache zu sein. Die Aufnahmekriterien dort genommen zu werden sind hoch.

  3. Kunterbunt sagt:

    Kleiner Mann mit großem Hut und zackigen Beinen, hihi.

    • Agnes sagt:

      So klein war der gar nicht, die müssen schon eine gewisse Größe haben.
      Hab mal was kopiert zu den Aufnahmekriterien:

      Die Kreml-Wachen sind junge Männer, die aus allen Teilen des Landes hierher versetzt wurden. Dabei schaffte es bei Weitem nicht jeder in dieses Regiment aufgenommen zu werden. Die Aufnahmekriterien sind äußerst streng: Man muss motiviert sein, mindestens einen Mittelschulabschluss vorweisen, keine Vorstrafe haben und über eine gesunde psychische Verfassung verfügen. Gleichzeitig muss man gewisse körperliche Voraussetzungen mitbringen: Dazu zählen gerade Gesichtszüge, eine Größe zwischen 175 bis 190 Zentimetern und eine von Tätowierungen und Narben freie Haut. Aus der Masse an Bewerben werden deshalb nur wenige Männer ausgewählt.
      Quelle: Die Ehrenwache am Kreml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: more »