Juli

Leserückblick

Was ich im Juli gelesen habe:

Slaughter, Karin – „Schwarze Wut“, Georgia-Reihe 4;
Kurzinfo 1:
Von Karin Slaughter gibt es drei Buchreihen, und man sollte sie zwingend in der richtigen Reihenfolge lesen.

Grant-County-Reihe:
Belladonna
Vergiss mein nicht
Dreh dich nicht um
Schattenblume
Gottlos
Zerstört

Will-Trent/Atlanta-Reihe:
Verstummt
Entsetzen

Diese beiden Reihen haben erst mal nichts miteinander zu tun, aber in der letzten Reihe versteht Karin Slaughter es die beiden Erzählstränge der vorigen Serien miteinander zu verknüpfen. Und das ist ihr wunderbar gelungen.

Georgia-Reihe:
Tote Augen
Letzte Worte
Harter Schnitt
Bittere Wunden
Schwarze Wut

Kurzinfo 2:
Die dritte Reihe gefällt mir von allen am besten, aber man sollte sie nicht lesen ohne die Hintergründe der beiden vorigen Reihen zu kennen.
Ich freue mich schon sehr auf das neue Buch „Blutige Fesseln“, welches noch in diesem Jahr herauskommt.

Ohlsson, Kristina – „Aschenputtel“, Fredrika Bergmann Reihe 1;
Kurzinfo:
Mit dieser Autorin habe ich eine neue Lesereihe gefunden, der Schreibstil dieser Autorin sagt mir sehr zu.
Ein gelungener Schweden-Krimi, interessant geschrieben, die Handlung ist spannend und gut durchdacht, ich freue mich schon auf das zweite Buch „Tausendschön“.

Thiesler, Sabine – „Und draußen stirbt ein Vogel“;
Beschreibung
Kurzinfo:
Das Buch hat mich ziemlich enttäuscht, meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt. Für einen Thriller gab es nicht genug spannende Momente und auch die gesamten Charaktere hinterlassen keinen Eindruck. Nicht zu empfehlen, zu viele Längen und zu wenig Spannung.
Das erste Buch von Sabine Thiesler, welches mir nicht gefallen hat.

Rhode, Max – „Die Blutschule“;
Beschreibung
Kurzinfo:
Sebastian Fitzek schreibt diesen Roman unter dem Namen „Max Rhode“, und es empfiehlt sich anschließend „Das Joshua Profil“ zu lesen, welches dann von Max Rhode handelt.
Die Blutschule ist grausam, brutal, blutig und schockierend. Ein Horrorthriller, die Legende (Sage) von dem Spiegel wirkt ein bißchen utopisch (mystisch), dennoch ist das Buch fesselnd, spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Definitiv nicht schlecht!

Fitzek, Sebastian – „Das Joshua-Profil“;
Kurzinfo:
Voller (Lese-)Freude habe ich mich direkt nach der Blutschule dem Joshua Profil zugewandt. Es war richtig die Bücher in dieser Reihenfolge zu lesen.
Mit dem „Das Joshua-Profil“ ist Sebastian Fitzek wieder ein toller Thriller gelungen.
Max Rhode ist ein sehr sympathischer Protagonist, ich habe mitgelitten, sein Schicksal berührt wahrscheinlich jeden Leser.
Trotz seiner Vorgeschichte mochte ich Max Bruder Cosmo im Laufe der Geschichte irgenwie recht gern.
Ich mag Fitzeks Schreibstil, er hat eine wunderbare Art Dinge zu beschreiben, z. B. auf Seite 42 “ …. die so gar nicht zu ihrem konservativen Modegeschmack passen wollte – schlichte Schnürstiefel, einen unvorteilhaft sitzenden Hosenanzug Marke „Bundeskanzlerin“, dazu ein farblich passendes …..“

Almstädt, Eva – „Engelsgrube“ Pia Korittki Reihe, 2″;
Kurzinfo:
Der zweite Fall mit der Kommisarin Pia Korittki ist ein netter und unterhaltsamer Krimi. Kurzweilig geschrieben, keine schwere Lektüre, halt ein Krimi für zwischendurch (Sommerlektüre).
Mir gefällt der Schreibstil von Eva Almstädt recht gut, ich werde den nächsten Krimi der Reihe direkt im Anschluß lesen.


was ich lese bzw. gelesen habe
Was ich lese bzw. gelesen habe


Dieser Beitrag wurde unter buchbeschreibung, buecher abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Juli

  1. menzeline sagt:

    Eine schöne Auflistung deiner gelesenen Bücher, gefällt mir sehr gut.
    Obwohl mich persönlich keins so richtig davon anspricht. Aber das muss ja nichts heißen, wenn ich doch mal über diese Bücher stolpere, kann es durch aus sein, dass ich dann doch das ein oder andere lese.
    Liebe Sonntagabendggrüße von menzeline

    • Agnes sagt:

      Aufgrund der Bücher die Du so liest würde Dir Eva Almstädt sicher gefallen Menzeline.
      Kristiane Ohlsson könnte Dir auch zusagen.

      Fitzek und Rhode sind schon eine besondere Sache, das weiß ich nicht ob Dir das gefallen würde, ebenso Karin Slaughter.

  2. Ingrid sagt:

    Toll, dass du das mit der Reihenfolge von Slaughter SO aufschreibst. Das ist wirklich hilfreich, obwohl ich sie ja ‚eigentlich‘ von meiner Liste gestrichen habe. ‚Uneigentlich‘ war das vielleicht voreilig. Ich werde mir die Reihenfolge noch mal notieren und es irgendwann doch mal wieder mit ihr versuchen.

    Die Fredrika-Bermann-Reihe finde ich in sich sehr uneinheitlich. Aber das wirst du dann noch selber merken. Ich versuche gerade, meine Buchbesprechungen und ‚Gelesene Bücher‘ mal zu sortieren.

    Hätte ich das von Anfang an gemacht, wüsste ich auch, was ich von Eva Almstädt schon gelesen habe …

    Und Thiesler steht nach deiner generellen Empfehlung schon lange auf meiner Liste.

    Wie immer kann ich nur sagen bzw. schreiben: Uns wird der Lesestoff nicht ausgehen und das ist beruhigend :-)

    Liebe Grüße, Ingrid

    P.S. Ich lese gerade ‚Eric Berg‘, auch neu für mich.

    • Agnes sagt:

      Ich mag ja Karin Slaughter, aber es wichtig sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

      Kristina Ohlsson war ja eine Empfehlung von Dir, den zweiten Band habe ich nicht, und in der Bibliothek ist der dauernd verliehen. Aber mir geht der Lesestoff ja noch nicht aus.

      Bei Thiesler ist die Reihenfolge nicht ganz so wichtig wie z. B. bei Slaughter.
      Dieses letzte Buch hat mir nicht gefallen, alle anderen fand ich sehr gut.
      Ob es der Zwang ist, dass zu einem bestimmten Termin ein Buch erscheinen muß, der sich dann so negativ auf die Story auswirkt? Das Buch nimm dann bitte nicht, wenn Du die Autorin versuchst. Ich habe ja eine ausführliche Beschreibung verlinkt.

      Fitzek finde ich auch nicht immer gut, „Der Augensammler und „Der Augenjäger“ haben mir auch nur bedingt gefallen. „Die Therapie“ (sein erstes Buch) hat mir besser gefallen.

      Aber diese beiden Thriller sind etwas ganz anderes, vor allen Dingen wenn man dann begreift was die beiden Bücher miteinander zu tun haben. Das hat mich sehr gefesselt. Zum ersten Buch ist ja eine Beschreibung verlinkt.

      Eric Berg kenne ich nicht. Uns wird der Lesestoff nicht ausgehen

      • Ingrid sagt:

        Nein, sicher nicht. Meine Liste wird immer länger. Zu Eric Bergs nächstem Band habe ich dir bei mir im Antwortkommentar etwas geschrieben. Und gerade habe ich auf deiner Bücherseite noch mal nachgelesen, was du zu Karen Rose schreibst und habe prompt meine Liste gekürzt (die ersten gestrichen).

        • Agnes sagt:

          Da hast Du etwas mißverstanden Ingrid.

          Karen Rose ist klasse, nicht gefallen hat mir nur ihr erstes Buch „Eiskalt ist die Zärtlichkeit“, darüber gibt es eine Beschreibung auf meiner Buchseite.

          Ich meine ich hätte auch dazu geschrieben, dass mir nur dieses eine Buch nicht gefallen hat.

          Die Daniel Vartanian Reihe habe ich vor Jahren schon gelesen, die haben mir alle drei sehr gut gefallen

          Todesschrei
          Todesbräute
          Todesspiele

          Von der Baltimore Reihe habe ich bisher nur den ersten Band gelesen, der war auch gut. Die Reihe werde ich auf jeden Fall weiter lesen, Band 2 und 3 sind bereits im SuB.

          Todesherz
          Todeskleid
          Todeskind
          Todesschuss

  3. Anna-Lena sagt:

    Karin Slaughter – noch Neuland für mich, aber dank deiner tollen Auflistung schon mal ein Anfang.

    Von Fitzek habe ich drei Bücher gelesen, mit ihm komme ich gar nicht klar.
    Ich bin gerade mit Hape Kerkeling noch einmal weg, um danach das Nachfolgebuch zu lesen: Anne Butterfield “ Ich bin da nochmal hin“.

    Liebe Grüße und danke für deine Tipps,
    Anna-Lena

    • Agnes sagt:

      Mir haben alle drei Serien von Karin Slaughter gut gefallen. Wichtig ist, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen, wenn ich erklären sollte warum, müßte ich zu viel verraten.

      Fitzek finde ich auch nicht immer gut, „Der Augensammler und „Der Augenjäger“ haben mir auch nur bedingt gefallen. „Die Therapie“ (sein erstes Buch) hat mir besser gefallen.

      Aber diese beiden Thriller sind etwas ganz anderes, vor allen Dingen wenn man dann begreift was die beiden Bücher miteinander zu tun haben. Das hat mich sehr gefesselt. Zum ersten Buch ist ja eine Beschreibung verlinkt.

      Von Hape Kerkeling habe ich nichts gelesen, kenne auch nur den einen Titel. Ich bin ja seit Jahren ausschließlich Krimi-Leser geworden, daher wahrscheinlich.

      Schicke liebe Lesegrüße zurück.

  4. uli b sagt:

    …die fitzek bücher würden mich reizen zu lesen. Ich habe den „passagier 23“ gelesen, auch ein echter thriller.

    …gruß uli

    • Agnes sagt:

      Diese beiden Bücher kann ich Dir sehr empfehlen.
      Passagier 23 habe ich noch nicht gelesen, es waren mal einige Kapitel als Leseinfo online bevor das Buch erschien, die haben mich nicht begeistert.
      Genau wie die Augen-Krimis nicht so mein Ding waren, aber diese beiden Bücher sind gelungen. – Reihenfolge ist wichtig, zuerst die Blutschule.

      • uli b sagt:

        …ich war anfangs ziemlich geschockt, weil es ziemlich brutal begann. Aber ich habe durchgehalten, da es soo spannend war!

        …gruß uli

        • Agnes sagt:

          Die Blutschule ist auch nicht ohne, nichts für zarte Seelen.
          Vielleicht versuche ich Passagier 23 dann auch noch mal.

Kommentare sind geschlossen.