Es war einmal ein Osterhase

Frohe Ostern

wünsche ich allen die hier lesen.


Es war einmal ein Osterhase

Es war einmal ein Osterhase
der saß in einer Einbahnstraße.
Er blies auf dem Kamm
und schlief, dann und wann.
Er wartete auf seine Base.

Die Base aus Wuppertal-Barmen
fing leider schon bald an zu lahmen.
Die Pfote tat weh,
gebrochen ein Zeh.
Oh, habt mit der Häsin Erbarmen!

Die Hilfe kam aus dem Osten,
und ließ sich den Einsatz was kosten.
Mit Farben, ganz neu,
von kleegrün bis Heu,
Nichts auf verlorenem Posten!

Die Eier, ein Traum aus Farben,
mit Linien, Kreisen und Waben.
Noch schnell etwas Lack,
ins Körbchen gepackt.
Fertig sind die Ostergaben.


© Gaby Bessen

Danke Gaby, dass ich Deine Gedichte hier einsetzen darf.

Alle Gedichte von Gaby Bessen auf meiner Website


Veröffentlicht unter ostern, photo, poesie lyrik, website | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Frohe Ostern


Veröffentlicht unter ostern, photo | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare

Karfreitag

Weinet, weinet, meine Augen,
Rinnt nur lieber gar zu Tränen,
Ach, der Tag will euch nicht taugen,
Und die Sonne will euch höhnen!
Seine Augen sind geschlossen,
Seiner Augen süßes Scheinen.
Weinet, weinet unverdrossen,
Könnt doch nie genugsam weinen!
(aus „Am Karfreitage“)

Annette Droste von Hülshoff
12. Januar 1797 – 24. Mai 1848

Notre Dame, Paris

Foto passend zum Karfreitag und zum Brand in Paris


Veröffentlicht unter photo, poesie lyrik | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

Venezianische Renaissance im Münsterland

Gestern traf ich mich mit meinem Fotofreund Rolf beim Schloß Darfeld zum fotografieren.

Dombursar Goswin Droste zu Vischering kaufte das Anwesen im Jahre 1680. Nach dessen Tod gelangte es 1690 an die Stammlinie der für die Geschichte des Bistums Münster sehr bedeutsamen Familie Droste zu Vischering, Erbdrosten des Fürstbistums, die es bald zu ihrem Hauptsitz machte. Es wird noch heute von den Grafen Droste bewohnt.

Das Wasserschloss Darfeld wurde 1612-1616 von dem Münsteraner Baumeister und Bildhauer Gerhard Gröninger erbaut.

Aus dem gelben Baumberger Sandstein formte er, inspiriert von französischen und italienischen Vorbildern, im Stil der venezianischen Renaissance die herrlichen zweigeschossigen Bogenhallen, zierliche Sälen und Balustraden, gedrängte Rundbögen und meisterhaft behauene Kapitelle unter reichen Verzierungen. So gestaltete er Schloss Darfeld zu einem einzigartigen Beispiel südländischer Baukunst im nördlichen Deutschland.

Da sich Bauherr und Architekt während der Bauzeit zerstritten, wurden letztlich nur zwei der geplanten acht Arkadenflügel fertiggestellt wurden.

Die Schlossanlage besteht aus der Hauptburg und einer Vorburg. Beide liegen auf Inseln in einer Gräfte.

Das Schloß befindet sich im Privatbesitz, uns so kann man es auch nur von außen bewundert und fotografiert werden, auch der Innenhof (Arkadenhof) und der Park können nicht betreten werden.

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

Vor etlichen Jahren waren wir mal im Herbst dort, dann sieht es mit dem bunten Laub zwar gut aus, aber die Blätter verdecken auch viel von dem Gebäude.

Und im August sieht es so aus

Schloß Darfeld auf meiner Website.


Veröffentlicht unter burgen und schloesser, muensterland, photo, website | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

Universalarznei

Die Sonne ist die Universalarznei
aus der Himmelsapotheke.
August von Kotzebue (1761 – 1819)

~~ Bitte Vorschaubild anklicken ~~

Spruchbilder auf meiner Website


Veröffentlicht unter photo, poesie lyrik, spruchbild, website | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

Verbotene Liebe

Verbotene Liebe

Zärtlich in die Nacht gehaucht:
meine Liebesschwüre.
Ich hab um dich geweint
aus sinnlichem Begehren.

Von Amors Pfeil bist du getroffen.
Dein Flüstern klingt in meinem Ohr,
so herrlich süße Worte.

Ich habe deine Seele berührt,
den Mangel dort gestillt,
erst Hoffen, dann Bangen.

Im Wege stehen uns Verbote,
du sagst, du brauchst noch Zeit.

© Karl Karl Miziolek (*02.03.1937)

~~ Danke Karl, dass ich Deine Texte auf meiner Seite verwenden darf ~~

Weitere Gedichte von Karl Miziolek auf meiner Website


Veröffentlicht unter photo, poesie lyrik, webseite | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Spaziergang am Aasee

Aber nicht in Münster, Ibbenbüren hat auch einen Aasee.

Der See entstand in den 1970er Jahren im Zuge des Autobahnausbaus der A30 als Hochwasserrückhaltebecken und Naherholungsgebiet

Der See hat eine Wasserfläche von ca. 15 ha, und eine Tiefe von ca. 1,50 m. Er liegt im Osten der Stadt und ist ein Zentrum für viele Freizeitaktivitäten, z. B. Rudern, Tretbootfahren, Surfen und Segeln. Das Gelände um den See ist wunderbar für einen Spazieren geeignet, ca. 3 km ist der Rundweg lang.

Schwimmen im See ist nicht erlaubt, aber fast direkt am See liegt das komfortable Aaseebad was mit zahlreichen Attraktionen ausgestattet ist.

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~


Veröffentlicht unter muensterland, natur, photo | Verschlagwortet mit , , , , | 12 Kommentare

Wo bin ich immer im Frühling?

Natürlich im Kreislehrgarten!

Aber das war noch nicht so ganz viel mit dem Frühling dort, ich denke in zwei bis drei Wochen blüht es dort noch mehr.

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

Eigentlich hatte ich eine Collage erstellt, aber dann dachte ich mir, dass Einzelbilder doch besser aussehen


Veröffentlicht unter blumen, fruehling, natur, photo | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Er kommt ….

… der Frühling.

Zwar langsam, aber die ersten Frühlingsboten zeigen sich überall.

Vor einer Woche in Bervergern am Kanal

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

Entschuldigung, dass ich so lange nichts mehr von mir hören ließ. Eine Erkältung, Verpflichtungen in der Familie etc. ließen mir nicht viel Zeit für Internet und andere Dinge.


Veröffentlicht unter blumen, fruehling, muensterland, natur, photo | Verschlagwortet mit , , , , , , | 10 Kommentare

Daß Rußland meine Heimat ist …….

Zwei neue Spruchbilder sind auf meiner Website dazu gekommen.

Rainer Maria Rilke war nur zwei Mal in Rußland, 1899 für zwei Monate und 1900 für knapp vier Monate. Für Rilke selbst waren sie ein Erweckungserlebnis – persönlich, künstlerisch und spirituell. Er zehrte ein Leben lang davon.

„Russland hat mich zu dem gemacht, was ich bin, von dort ging ich innerlich aus, alle Heimat meines Instinkts, all mein innerer Ursprung ist dort“, betonte Rilke noch 1920.

Mehr über Rilke und Rußland hier.

Für Rilke blieb Russland zeitlebens Heimat und Sehnsuchtsort. Daher auch seine folgenden Worte (im Spruchbild)

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

Spruchbilder auf meiner Website


Veröffentlicht unter photo, poesie lyrik, russland, spruchbild, website | Verschlagwortet mit , , , , , , | 6 Kommentare