Spiegelungen in Glasfassaden

Ich habe während unseres Urlaubs etliche Spiegelungen fotografiert, in London zeigten die Glasfassaden der Hochhäuser immer wieder neue Motive.

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~


Dieser Beitrag wurde unter photo, reise abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Spiegelungen in Glasfassaden

  1. minibar sagt:

    Liebe Agnes, ich mag Spiegelungen so gern.
    Wahnsinn, vor allem das letzte, das zeigt ja sooo viel.
    deine Bärbel

    • Agnes sagt:

      Ich halte unbewußt immer Ausschau nach Spiegelungen, und wo findest man die besser als in den Fenstern der Hochhäuser.

  2. Anna-Lena sagt:

    Wunderbar eingefangen! Mit ein wenig Sonne würden sie noch besser wirken, aber was nicht da ist, kann man nicht erzaubern! :-)

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    • Agnes sagt:

      Alles kann man nicht haben, wir hatten in London nur teilweise Sonnenschein, aber zum Glück keinen Regen, somit waren wir sehr zufrieden.

  3. do sagt:

    Die vierte Fassade finde ich sehr interessant. Da sind wohl Schiebetüren eingebaut. Und die Glasbrüstungen fallen überhaupt nicht auf.
    Herzlich, do

    • Agnes sagt:

      Die Stellen wo nichts spiegelt, da sind Balkone, die unterbrechen die Glasfront, daher gefiel mir diese Spiegelung auch ganz besonders.

  4. Auch mir gefällt das letzte Foto ausgesprochen gut, Agnes!
    Eine gute neue Woche wünsche ich Dir!
    Helga

    • Agnes sagt:

      Es ist immer schon die Möglichkeiten der Spiegelungen in Städten mit Hochhäusern wahrzunehmen, ich bin von den Motiven immer begeistert.

  5. Ingrid sagt:

    Genial die Nr. 3. Da spiegeln sich so viele in- und übereinander geschachtelte moderne Bauten. Allerdings typisch: das gelbe alte wirkt klein dagegen. Das fand ich schon vom Tower inmitten all der modernen Hochhäuser. Da kann ich ‚Charles‘ schon verstehen.
    LG, Ingrid

    • Agnes sagt:

      Manchmal gefällt mir das ja, wenn so ein kleines Haus zu Füßen eines Giganten steht, so wie hier

      20 Fenchurch Street;  The Walkie-Talkie  genannt

      Es ist schon schwierig Tradion mit modern zu verbinden damit es jedem gefällt.

      • Ingrid sagt:

        Ja, es ist manchmal schwierig und man kann nicht immer Rücksicht nehmen, das sehe sogar ich ein. In den Niederlanden haben wir allerdings viele Beispiele gesehen, wie Neues hervorragend an Altes angepasst wurde. Man muss eben stilistische Elemente des Alten aufgreifen und kann dann ruhig Neues kreieren.
        LG, Ingrid

        • Agnes sagt:

          Und die Geschmäcker und Empfindungen gehen dann ja auch noch weit auseinander.
          Wir hatten in der Reisegruppe in London eine Dame dabei, die über alle Hochhäuser nur negativ geredet (geschimpft) hat, der gefiel überhaupt nichts, andere waren begeistert.

          Ich möchte auch kein Stadtplaner sein, gerade in einer so alten Stadt wie London ist es sehr schwer die Tradition zu wahren und auch neues zu bauen.

Kommentare sind geschlossen.