Titan RT – die weltweit längste Hängebrücke Ihrer Art!

Vergangene Woche sind wir ziemlich kurzentschlossen zum Harz gefahren.

Seit 2017 die Hängebrücke Titan RF eröffnet wurde, träume ich davon einmal auf dieser Brücke die Rappbode-Talsperre zu überqueren.

Angst, dass ich mir das nicht zutrauen würde hatte ich eigentlich nicht, und so spektakulär und aufregend, wie ich es erwartet hatte, war es dann auch nicht. Da es eine Seilhängebrücke ist, schwingt sie ununterbrochen, mitunter hatten wir das Gefühl ein paar Gläser Wein getrunken zu haben.

Das insgesamt 483 m lange Bauwerk gehört zu den längsten Fußgängerhängebrücken der Erde und hat mit 458,5 m das wohl längste frei überspannte Teilstück aller derartigen Brücken.

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

Das insgesamt 483 m lange Bauwerk war nur kurze Zeit die längste Fußgängerhängebrücken der Erde. Als in der Schweiz die Charles Kuonen Hängebrücke eröffnete, wurde zwar die Bauwerkslänge um 11 Meter (494 m) überboten, jedoch ist die Titan RT weiterhin die Brücke mit der längsten Stützweite.

An der Brücke warten noch weitere Adrenalin-Kitzel auf die Besucher.

Die Doppelseilrutsche Megazipline, mit einem Kilometer Länge die längste Doppelseilrutsche Europas. Die Gäste überfliegen mit bis zu 85 km/h Spitzengeschwindigkeit zuerst die Titan-RT um dann durch das Rappbodetal, bis zum 1000 Meter entfernten Zielpunkt zu gleiten.

Und wer noch mehr Nervenkitzel braucht, der kann auch Gigaswing machen, eine Art Bungee-Jumping.

Direkt unter der Brücke stürzen sich die wagemutigen Teilnehmer fast 75 Meter in die Tiefe. Nach einem aufregenden Freifall, pendeln die Gäste sanft aus und werden dann wieder hochgezogen.

Ich habe versucht den Absprung zu fotografieren, und die beiden noch so gerade im Bild erwischt.


Dieser Beitrag wurde unter harz, photo, reise abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to Titan RT – die weltweit längste Hängebrücke Ihrer Art!

  1. ute42 sagt:

    Die Höhe würde mir ja nichts ausmachen, aber wenn das Ding wackelt, dann bleibe ich lieber zurück :-)

  2. uli b sagt:

    …das kommt auf meine todo liste. Hört sich abenteuerlich an. Nur bungy jumpen werde ich auch diesmal nicht.

    …gruß uli

    • Agnes sagt:

      Ich hatte ein wenig Angst, ob ich wohl über die Brücke gehen möchte, war aber keine besondere Leistung, das war zwar toll, aber nicht so aufregend wie ich erwartet hatte.

  3. Edith T. sagt:

    Diese Brücke würde ich auch sehr gerne mal begehen. Ich finde Hängebrücken klasse.
    Die längste von mir überquerte Hängebrücke ist die Goms-Bridge. Diese liegt bzw. hängt bei Ernen im Wallis und ist „nur“ 280 m lang. Sie überquert die Rhone, die dort Rotten heißt.
    Die von Dir vorgestellten Adrenalin-Kitzel bräuchte ich allerdings überhaupt nicht ;-)
    LG

    • Agnes sagt:

      Heute mache ich das auch nicht mehr, aber als ich in Neuseeland war, hatte ich fest vorgehabt, dort Bungee-Jumping zu machen. Leider wurde da nichts draus.

      Ich glaube mit der Doppelseilrutsche das würde ich evtl. noch machen, aber im Moment halt nicht, ich werde wohl bald ein neues Hüftgelenk bekommen und daher würde ich solche Dinge zur Zeit nicht machen.

  4. Helga/Rheinland sagt:

    Liebe Agnes,
    eine ständig schwingende Brücke – ich weiß nicht, ob mir das bekäme.

    Aber auch ich finde Hängebrücken wunderschön und anschauen würde ich sie gerne!
    Vielleicht sogar ein paar Schrittchen wagen … :-)

    Sonnige Grüße von Helga

    • Agnes sagt:

      Es war bei weitem nicht so schlimm wie ich erwartet hatte.
      Wir hatten uns dort mit Internet-Freunden getroffen, und der Mann sagte „ich fühle mich, als wenn ich zu viel getrunken hätte“ ;-)
      So in etwa war es, man war teilweise (nicht immer) ein wenig wackelig auf den Beinen und griff dann gerne mal zum Geländer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: more »