Fuikln und Latsch’n-Boschn

Ende September / Anfang Oktober werden im Berchtesgadener Land die Kühe von den Hochalmen zurück ins Tal gebracht.
Dieser Almabtrieb wird von den Sennerinen und Sennern jedes Jahr langfristig vorbereitet, indem sie sogenannte „Fuikln“ als Kopfschmuck für die Kühe erstellen.

Um eine Fuikl aus einem Tannengipfel mit vier zusammen gebundenen Kränzen herzustellen werden bis zu 30 Arbeisstunden benötigt.

Das Vieh wird allerdings nur dann festlich geschmückt werden, wenn im Sommer kein Unglück geschehen ist.

Wir hatten die Möglichkeit zuzusehen, wie die geschmückten Tiere von der Büchsenalm auf dem Weg zum Simonhof direkt an unserem Hotel vorbeigetrieben wurden.

Landkarte – Weg von der Büchsenalm zum Simonhhof

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

Almabtrieb

Almabtrieb

Almabtrieb

Almabtrieb

Weitere Bilder vom Almabtrieb auf meiner Webseite

Sennerin


Dieser Beitrag wurde unter photo, reise, tiere abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Fuikln und Latsch’n-Boschn

  1. ute42 sagt:

    Das muss ein Erlebnis sein. Schön, dass ihr das miterleben durftet. Das wäre auch noch was für mich :-)

    • Agnes sagt:

      Wir haben uns auch sehr gefreut, dass wir das mal sehen konnten.
      Noch lieber würde ich sehen, wenn die Kühe der Saletalm und der Fischunklalm über den Königsee gebracht werden.
      Das ist mit Sicherheit sehr interessant.

  2. Helmut sagt:

    Tolle Bilder, hab’ich leider noch nicht erleben können.

  3. Werner sagt:

    Den Almabtrieb in Berchtesgadener Land habe ich auch noch nicht gesehen. Aber ich glaube, das er sich nicht viel unterscheidet, wie in anderen Gegenden in Bayern. Ich habe das schon öfters im Allgäu erlebt und wir sind auch schon extra ein paarmal dorthin gefahren wegen dem Almabtrieb, ist ja nicht allzu weit von uns. Es ist immer wieder ein Erlebnis und meistens mit einem Dorffest verbunden wo es hoch her geht mit Volkstanz und vor allem viel Bier. Macht halt Spaß, da mit zu machen und zu feiern. Seit vielen vielen Jahren sind wir bei der selben Bauernfamilie im Allgäu gewesen in einer Ferienwohnung, die hatten selber Kühe auf der Alm, da bekam man es hautnah mit. Leider ist es in den letzten Jahren etwas eingeschlafen, aber das werden wir nächstes Jahr wieder ändern.

    Grüßle Werner

    • Agnes sagt:

      Besonders schön ist wohl der Almabtrieb von der Saletalm und der Fischunklalm, weil die Kühe mit Flößen über den Königsee gebracht werden.
      Die werden dann auch mit Musik in Empfang genommen.
      Wenn wir an dem Tag nach Raumsau gefahren wären, hätten wir das dort auch in Verbindung mit einem großen Fest erleben können.
      Aber so ein Volksfest brauche ich nicht unbedingt dabei, mir reichte der Anblick dieser Kühe, so konnten wir den Rest des Tages noch eine Wanderung machen.

  4. aNette sagt:

    Die Bayern sind schon seltsame Bergvölker. Manches kann ich nur mit einem leichten Kopfschütteln betrachten. Als Fotomotiv sind die Kühe aber durchaus lohnenswert :-) lg aNette

    • Agnes sagt:

      Besonders die Kuh mit der dicken Glocke hat mir leid getan, der müssen doch nach 7 km Fußweg die Ohren gebrummt haben von dem dumpfen Glockenklang.
      Oder hören Kühe etwa schlecht?

  5. Helga/Rheinland sagt:

    Liebe Agnes,
    ich war damals sehr verwundert, dass die Tiere höchst geduldig ihren pompösen Kopfschmuck und auch die Menschenmenge geduldig ertrugen.
    Deine Fotos zeigen diesen Almabtrieb wunderschön!
    Schönes Wochenende wünscht Helga

    • Agnes sagt:

      Ich habe mich auch gewundert, wie gelassen die das über sich ergehen ließen.
      Vermutlich waren die schon ermüdet als die in Schönau ankamen, bei der langen Wegstrecke und dann im Ort noch auf geteerten Straßen laufen, das ist bestimmt nicht schön für Tiere.
      Aber die Verschmutzung auf der gesamten Straße gab mir doch zu denken, da sah aus, als hätten die Kühe allesamt auf der ganzen Strecke Durchfall gehabt!

  6. Franka sagt:

    Das sieht sehr fröhlich, bunt und malerisch aus, ein schöner Abschluss des Sommers.

    • Agnes sagt:

      Dabei hätte ich mir allerdings auch Sonnenschein gewünscht, dann wären die bunten „Hüte“ sicher noch wirkungsvoller gewesen.

  7. Kerstin sagt:

    Ah, jetzt verstehe ich den Titel ;-) War bestimmt beeindruckend zu sehen :-)

    LG, Kerstin

Kommentare sind geschlossen.