Drei-Hasen-Fenster

„Drei Hasen und der Löffel drei, und doch hat jeder Hase zwei“

Aber mal von der Reihe nach, wir waren vor ein paar Tagen in Schloß Neuhaus, weil wir dort eine die Brueghel Ausstellung ansehen wollten.

Schloß Neuhaus ist ein Stadtteil von Paderborn, und so war es nahe liegend, anschließend nach Paderborn weiter zu fahren.

Der Ausflug stand (wie ich abschießend sagen muß) unter keinem guten Stern, Parkplatzsuche gestaltet sich schwierig, viele Baustellen …. :-(

Als erstes besuchten wir den Dom, der leider teilweise eingerüstet war.

2015_04_28-001

Alle Bilder zum Vergrößern anklicken

Durch die Gerüste außen war der Dom so dunkel, daß ich innen keine Bilder machen konnte, selbst 1600 ISO hätten nicht gereicht. Gerne hätte ich das imposante Fürstenberggrabmal fotografiert, aber.

Dann suchten wir das berühmte Drei-Hasen-Fenster und fanden es im Kreuzgang.

2015_04_28-008

Kreuzgang

Ich mag Kreuzgänge, warum kann ich nicht mal sagen, was ich nicht mochte war der Wetterumschlag, der inzwischen stattgefunden hatte, waren wir noch bei blauem Himmel in den Dom gegangen, so war jetzt alles zugezogen.

Aber das Drei-Hasen-Fenster fanden wir dann und es stimmt, drei Hasen, drei Ohren, aber jeder Hase hat trotzdem zwei Ohren!!! Die Baumeister früher hatten häufig lustige Ideen

2015_04_28-007

Drei-Hasen-Fenster

Mehr über das Drei-Hasen-Fenster hier

Als wir den Dom verließen, regnete es, so stark dass wir, schirmlos wie wir waren, ins Dom Cafe flüchteten. Als wir das Dom Cafe verließen regnete es noch immer, so dass wir beschlossen heim zu fahren.

Schade, dabei wollten wir uns noch einiges, wie das Paderquellgebiet ansehen, aber bei Regen!


Dieser Beitrag wurde unter photo, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Drei-Hasen-Fenster

  1. Ingrid sagt:

    Leider läuft nicht immer alles so, wie man möchte. Ich habe überhaupt den Eindruck, dass das Wetter in letzter Zeit (von wenigen Ausnahmen abgesehen) sehr unbeständig ist.
    Aber die Hasenohren, die haben mir auch Spaß gemacht. Klar, wenn man sich die Ohren teilt ;-)
    Liebe Grüße, Ingrid

    • Agnes sagt:

      Schade war ja für uns, weil der Tag so sonnig anfing, und wir die Sonnenstunden des Tages in der Ausstellung, beim Mittagessen, bei der Parkplatzsuche und im Dom verbrachten.

      Es gibt ja häufig bei Kirchen solche Kleinigkeiten die von den Bildhauern bewußt eingebaut wurden.
      In Münster an der St. Lambertikirche sind z. B. Schiller und Goethe zwischen den Heiligenfiguren über dem Hauptportal zu finden.
      Der Evangelist Johannes trägt das Gesicht von Friedrich Schiller und Lukas das von Johann Wolfgang Goethe.
      Hab ich die hier noch nie gezeigt?

      • Ingrid sagt:

        Fragst du da dich oder mich? ;-)

        Es sind jedenfalls die Kleinigkeiten, die Beachtung verdienen; sie sind sozusagen das Salz in der Suppe. Ich glaube, man muss manchmal bewusst ‚umschalten‘, sich vom Gesamteindruck abwenden und Einzelheiten ins Auge fassen. Da gibt es so manche Schönheit und Kuriosität.

        Liebe Grüße, Ingrid

        • Agnes sagt:

          Die Frage war mehr ein Selbstgespräch!

          Viele Kirchen haben solche „Kleinigkeiten“ die bemerkenswert sind, aber meistens sieht man sie nur, wenn man darum weiß.

          In Freiburg sind wir drei Mal um das Münster gelaufen bis wir die besagte Figur entdeckten.

  2. uli b sagt:

    …schade, schade, dass euch der regen vertrieben hat. Heute sollte es ja hier endlich mal regnen, aber von wegen… alles ist (noch) trocken ;-))

    …gruß uli

    • Agnes sagt:

      Wir kannten Paderborn beide nicht, und hatten uns sehr auf diese Besichtigung gefreut.
      Traurig war ja, dass der Tag so sonnig begann während wir uns drinnen aufhielten, und erst am Nachmittag dann so plötzlich der Umschwung.
      Auf dem Rückweg, ab Rietberg hatten wir denn wieder strahlende Sonne.

  3. ute42 sagt:

    Schade dass das Wetter so schlecht war. Hier regnet es schon seit zwei Tagen und an Ausflug ist gar nicht zu denken.

  4. minibar sagt:

    Liebe Agnes, Paderborn ist echt eine schöne Stadt.
    Aber das Drei-Hasen-Fenster ist mir auch neu, danke dafür.
    Schade, dass es so heftig regnete.
    Da war es echt besser, heimzufahren.
    deine Bärbel

    • Agnes sagt:

      Leider kennen wir Paderborn nicht, und dass unser Besuch ein so abruptes Ende fand, war weniger schön?

  5. Rolf sagt:

    Agnes, das kommt davon, wenn man in den Dom geht. Kaum drinnen, ziehen dicke Wolken auf und es beginnt zu regnen.
    Die drei-ohrigen Hassen sind klasse, die Baumeister mussten früher halt auch sparen…
    Ach ja, gestern hatten wir schönes Wetter, heute müssen wir nicht gießen.
    Tschüss
    Rolf

    • Agnes sagt:

      Meinst Du Rolf?
      Das ist mir bisher noch nicht aufgefallen, dass ein Dom das verursacht. :-)
      Ich finde diese netten Kleinigkeiten, die die Bildhauer und Baumeister früher gerne einbauten immer sehr interessant.
      Hauptsache das Wetter wird in den nächsten Tagen gut, da habe ich nämlich so einiges vor!!

  6. Klaus sagt:

    wünsche eine gute Woche, Klaus

  7. do sagt:

    Auf die Idee mit den geteilten Löffeln muss man erst mal kommen. Herrlich!
    Von wegen Regen: Die Maisonne hat gestern für einen ganz kurzen Moment gucken wollen wohin sie scheinen könnte. Der Augenblick war aber vorbei bevor sie wirklich etwas sehen konnte. Und dann kam halt wieder der Regen …
    Herzlich, do :regen:

    • Agnes sagt:

      Gerade an Kirchengebäuden gibt es ja oft solche Besonderheiten, nur wenn man sie nicht kennt, findet man sie oft nur schwerlich.
      Jetzt ist das Wetter hier auch gut, und das ist gut so.
      Unser Ausflug nach Paderborn war ja auch schon am letzten Dienstag.

Kommentare sind geschlossen.