August

Leserückblick

Was ich im August gelesen habe:

Dieses Mal alle ohne verlinkte ausführliche Beschreibungen. Eine Beschreibung zu schreiben ist für mich immer ein zeitlicher Aufwand, und die Zeit habe ich im August lieber mit anderen Dingen ausgefüllt – mit Lesen z. B. Heute muss die Kurzinfo reichen

Almstädt, Eva – „Blaues Gift“ Pia Korittki Reihe, 3;
Kurzinfo:
Ein spannender Krimi, gemütlich und doch fesselnd. Gute Krimiunterhaltung (nicht nur) für für den Urlaub.

Almstädt, Eva – „Grablichter“, Pia Korittki Reihe, 4 ;
Kurzinfo:
Ein gut zu lesender Krimi ohne großen Gruselfaktor, der sich gut auch als Nachtlektüre eignet. Für mich war dieser vierte Band der Pia Korittki Reihe nicht der letzte.

Higgins Clark, Mary – „Das Haus am Potomac“;
Kurzinfo:
Der Schreibstil von Mary Higgins Clark ist sehr gut, sie schreibt so als wäre man mittendrin. Allerdings ist das Buch mehr 30 Jahre alt (1984), und ich fand das merkt man beim Lesen. Stört aber nicht, ein alter Hitchcock ist auch heute noch gut. Die Geschichte ist gut geschrieben und glaubhaft. Die Charaktere der Hauptdarsteller sind lebendig und greifbar. Ich habe noch ein neueres Buch der Autorin im SuB, werde das (demnächst) mal in Angriff nehmen.

Carter, Chris – „Der Kruzifix-Killer“, Robert Hunter Reihe 1;
Kurzinfo:
Genau so muss ein sensationeller Thriller sein.
Spannend bis zum Schluß, es werden konstant Neugierde und Nervenkitzel garantiert. Ein sehr gelungener Thriller, den ich nur weiterempfehlen kann. Für jeden hartgesottenen Thriller-Leser ist dieses Buch ein MUSS. Wer Tess Gerritsen gelesen hat, dem wird auch dieses Buch gefallen.
Ich werde direkt im Anschluß den zweiten Band dieser Reihe „Der Vollstrecker“ zu lesen.

Carter, Chris – „Der Vollstrecker“, Robert Hunter Reihe 2;
Kurzinfo:
Auch der zweite Band ist ein sehr gut gelungener Thriller, aber nichts für schwache Nerven. Carters Schreibstiel gefällt mir sehr, kurze Sätze, knappe Dialoge, keine überflüssigen Texte udn Erklärungen.
Wer gerne Thriller liest und auch vor expliziten Darstellungen nicht zurückschreckt, ist bei Chris Carters Serie richtig, so fern ich das nach zwei Büchern beurteilen kann.


was ich lese bzw. gelesen habe
Was ich lese bzw. gelesen habe


Dieser Beitrag wurde unter buchbeschreibung, buecher abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to August

  1. Ingrid sagt:

    Pia Korritki werde ich mir auch noch mal vornehmen; ich kann mich zwar nicht mehr erinnern, habe aber mit Sicherheit schon einen Krimi mit ihr gelesen.
    Mary Higgins Clark ist mir jetzt auch ein Begriff. Durch Zufall entdeckt, gefällt sie mir recht gut.
    Warum sollte man nicht auch alte Krimis wieder lesen? ‚Das Schweigen der Lämmer‘ z.B.ist immer noch lesenswert.
    Chris Carter – oh weia, schon wieder zwei auf meiner Liste. Ich habe gerade gezählt: im August habe ich mir mehr als 40! Buchempfehlungen aufgeschrieben. Ich glaube, ich brauche ein zweites Leben ;-)

    • Agnes sagt:

      Eva Almstädt mit Pia Korritki hat mir gefallen, allerdings ist es eher leichte Lektüre.

      Die Robert Hunter Reihe von Chris Carter war schon etwas anspruchsvoller, so weit ich das nach zwei Büchern beurteilen kann.

      Von Mary Higgins Clark habe ich bisher zwei Bücher gelesen, sie schreibt für mein Empfinden sehr gut.

      Im Moment lese ich von Max Bentow den ersten Band der Nils-Trojan-Reihe (Der Federmann), da bin ich mir noch nicht sicher ob das eine Empfehlung wird. Oder die Bücher von Chris Carter waren zu gut, dass dieser Krimi von Bentow stark dagegen abfällt. Ich lese aber weiter.

      Das Schweigen der Lämmer war stark, ich habe es allerdings erst einmal gelesen, dann den Film gesehen, danach wollte ich es nicht noch mal lesen.

      Ja die Buchempfehlungen! Ich glaube ich brauche noch ein drittes Leben um alles zu lesen was mir gefallen könnte. ;-)

  2. do sagt:

    Ich freue mich, dass dir die Bücher von Mary Higgins Clark gefallen. Ich habe sie ja alle gelesen und freue mich immer noch auf Neuerscheinungen. Das Haus am Potomac allerdings ist nicht mehr frisch in meinem Gedächtnis, da ich es eben vor etwa 30 Jahren gelesen habe (wow, wie das tönt, vor 30 Jahren ;-)
    Herzlich, do

    • Agnes sagt:

      Das spürt man auch beim Lesen, dass das Buch so alt ist, aber das hat mich nicht gestört.
      Wie ich schon schrieb, niemand würde heute mehr solche Filme drehen wie seinerzeit Hitchcock, er selber sicher auch nicht ;-), aber dennoch haben die alten Hitchcock Filme auch heute noch was.
      Ich habe noch ein Buch von Mary Higgins Clark „Ich folge deinem Schatten“ auf meinem e-reader, mal schaun wann ich das lese.

  3. Roswitha sagt:

    Vielen Dank für die Buchtipps und Beschreibungen. Vielleicht finde ich ja beim nächsten Bücherflohmarkt ein paar von deinen Vorstellungen, die mir zusagen würden.
    Liebe Grüße
    Roswitha

    • Agnes sagt:

      Ganz besonders hat mir der (für mich) neue Autor Chris Carter gefallen, das dritte Buch werde ich sicher bald lesen. Aber die beiden anderen Autorinnen haben mir auch sehr gut gefallen.
      Fünf Bücher in einem Monat und alle haben mir gefallen, das ist doch super.
      Dabei denke ich manchmal ich werde immer kritischer je mehr ich lese.

Kommentare sind geschlossen.