An einen Frosch

Ich war am letzten Sonntag mal wieder im Kreislehrgarten, die Tulpen, Narzissen und Hyazinthen sowie die Magnolien sind restlos verblüht, dafür blüht jetzt der Rhododendron, die Akelei, der Riesen-Lauch (Allium giganteum) und einiges andere.

Außer an den Blumen erfreuten sich die Besucher am Sonntag alle an einem Froschkonzert, die Frösche waren fleißig dabei sich zu vermehren!


Dazu passend ein Froschgedicht für meine Website

An einen Frosch

Was guckest du so traurig,
Aus laichbedecktem Sumpf
Zur Hälfte nur erhebend
Den sammetgrünen Rumpf?

Der Frosch

O bleib‘ in unsrer Nähe,
Itzt da Gefahr uns droht:
Bald kommt der Storch geflogen,
Und macht uns alle todt.

Doch sieht am Rand des Teiches
Er dich, o Mädchen, ruhn;
Wird er gewiß sich scheuen,
Uns Böses anzuthun.

Elisabeth Kulmann
(1808 – 1825)

Tiergedichte auf meiner Website

Tiergedichte auf meiner Website


Dieser Beitrag wurde unter photo, poesie lyrik, tiere, webseite abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Responses to An einen Frosch

  1. minibares sagt:

    Liebe Agnes,
    eine Rhododendron-Blüte zeige ich heute.
    Dein Froschkonzert ist ja total schön, so viele Frösche.
    Toll.
    LG Bärbel

  2. menzeline sagt:

    Wie schön, noch mehr Frösche. Tolle Fotos von diesen wirklich hübschen Kreaturen. Da ist ein richtiges Farbenspektrum drin zu sehen.
    Vielen Dank für diese Bilder, liebe Agnes.
    Liebe Feiertagsgrüße von
    menzeline

    • Agnes sagt:

      So gut haben sich die Frösche im Kreislehrgarten auch noch nie fotografieren lassen.
      Allerdings hatte ich auch ein 300 mm Objektiv, das macht dann schon was aus.

  3. do sagt:

    Oh ja, die Frösche geben sich beim Konzert geben die grösste Mühe.
    Herzlich, do

  4. Diese Liebeslieder der Frösche höre auch ich, wenn ich rund um den Waldteich spaziere. Aber sobald ich mich dem Wasser nähere, ist Schweigen im Walde und ich muss eine Weile stillstehen, damit das Konzert neu beginnt.
    Du hast sehr gute Fotos gemacht, Agnes!
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass eine Portion Geduld dazu gehört!
    Ein Gruß von Helga

    • Agnes sagt:

      So war es hier auch. Als ich näher kam sprangen erst mal einige ins Wasser, die ich am Rand nicht gesehen hatte, und nachdem ich mich einige Zeit ruhig verhielt zeigten sich die Frösche wieder und quakten um die Wette.

  5. Ingrid sagt:

    Ach wie süß. Und diese goldenen Augen. Sehr schön. Und demnächst wird es dann viele Kaulquappen geben ;-)

Kommentare sind geschlossen.