Oktober

Leserückblick

Was ich im Oktober gelesen habe:

Bei allen Büchern schreibe ich hier eine Kurz-Info, und wenn ich mehr dazu zu sagen habe, gibt es eine ausführliche Beschreibung (siehe entspr. Link) die bei meinen gesammelten Beschreibungen gelistet wird.


Holt, Anne – „In kalter Absicht“, Yngvar Stubø Reihe 1
Beschreibung (mein Eindruck) ~~ bitte anklicken ~~
Kurzinfo:
Roswitha macht mich auf die Autorin Anne Holt aufmerksam.
Gut und spannend geschrieben, und richtig böse, auch wenn der Krimi ist relativ unblutig ist. Da es sich um Kindesentführung und -mord handelt geht die Geschichte besonders unter die Haut. Ein spannendes Buch, ich kann es jedem Krimileser empfehlen.

Miziolek, Karl / „Episoden aus Griechenland“
Kurzinfo:
Nicht nur für Freunde Griechenland sind diese kurzweiligen Reiseerlebnisse unterhaltend.
Der Autor versteht es mit einfühlsamen Worten das Land, seine Gewohnheiten und Bräuche dem Leser nahe zu bringen.

Dalens, Serge / „Der goldene Armreif“
Beschreibung (mein Eindruck) ~~ bitte anklicken ~~
Kurzinfo:
Wenn ich dachte es wäre kultig mal wieder ein Spurbuch zu lesen, habe ich mich geirrt. Wirklich begeistert hat es mich nicht.

Holt, Anne – „Was niemals geschah“, Yngvar Stubø Reihe 2
Beschreibung (mein Eindruck) ~~ bitte anklicken ~~
Kurzinfo:
Kann mit dem ersten Band nicht mithalten, vor allem das Ende fand ich enttäuschend.

Carter, Chris – „Der Totenkünstler“, Robert-Hunter-Reihe 4
Kurzinfo:
Mit Chris Cater habe ich einen neuen Favoriten gefunden, der vierte Band ist genau so spannend wie die drei vorigen.
Ich kann dem echten Krimileser diese Bücher nur empfehlen. Allerdings nichts für zartbesaitete Leser.


Dieser Beitrag wurde unter buchbeschreibung, buecher abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Oktober

  1. Ingrid sagt:

    So, liebe Agnes, nun brauchst du nicht mehr traurig zu sein ;-) Mein Bücherblog löse ich wieder auf. Es kostet zu viel Zeit, zwei Blogs zu führen, doch der Hauptgrund ist die heutige Konsumentenhaltung. Ich habe bei vielen kommentiert und viele Aktionen mitgemacht, aber es lohnt sich nicht. Gut, dass ich mein Hauptblog noch habe. Da geht’s jetzt weiter. (Das war jetzt ein bisschen off topic.)

    Das ist ja schade, dass der 1. Band ‚Anne Holt‘ so gut war und der 2. dann nicht. Ich setze im Moment sowieso keine mehr auf meine Liste, die meine Onleihe nicht hat. Das gilt dann auch für Chris Carter. Dennoch notiere ich mir den mal, falls mein Mann Nachschub braucht. Der hat gerade mit Hjorth/R. angefangen und er ist sehr davon angetan. Ich habe noch andere da liegen und muss erst mal eine ‚Challenge‘ bei LB beenden.

    Von den Spurbüchern habe ich noch nie gehört oder gelesen, aber ich kenne das mit dem erneuten Lesen. Vieles, was man früher gut fand, sagt einem heute nichts mehr. Dann ist es eben eine schöne Erinnerung.

    LG, Ingrid

    • Agnes sagt:

      Dann schau ich gleich mal nach, ob Dein Blog wieder belebt wurde. Mich freut das sehr.

      Ich war noch nie ein Freund von mehreren Blog, habe ja auch mal eine Zeit lang zwei Blogs geführt, damals einen für Projekte und diesen halt.

      Der erste Band von Anna Holt hat mir wirklich gut gefallen, den dritten könnte ich in der Stadtbibliothek ausleihen, ob das noch mal mache weiß ich nicht, ich werde erst mal die Chris Carter Reihe beenden, die fesselt mich so, dass ich mir die Bände von 3 bis 7 als Buch gekauft habe. Band 8 gibt es bisher nur in englisch, ich hoffe dass der bald übersetzt wird.

      Es freut mich, dass Deinem Mann Hjorth & Rosenfeldt gefällt, wahrscheinlich ist er bei Buch 1, Der Mann, der kein Mörder war, ich denke er wird dann auch die weiteren Bücher lesen. Ich hatte gehofft, dass zu Weihnachten Band 6 erscheint, aber bisher habe ich noch nichts dazu gefunden.

      Ich bin in einer Krimi Gruppe bei FB und da wird sehr viel Andreas Gruber empfohlen, ich habe Rachesommer auf meinem Reader, nach Chris Carter werde ich es mal mit dem Autoren versuchen.

      Das ist echt gefährlich in so einer Gruppe, ich bekomme so viele Lesetipps, so dass meine Wunschliste immer größer wird.

      Das mit dem Spurbuch war nicht der gewünschte Erfolg, dabei habe ich die früher so geliebt.

      • Ingrid sagt:

        Er ist schon bei Band 2 und immer noch begeistert, obwohl er eigentlich so dicke Bücher nicht mag.
        Andreas Gruber finde ich nicht schlecht, aber auch nicht so berauschend. Rachesommer und -herbst habe ich gelesen; ein anderes von ihm (Titel?) hat mir nicht so gefallen.
        Wenn ich meine LB-Challenge fertig habe, werde ich wohl auch wieder mehr Krimis und Thriller lesen. Ich merke schon, wie ich richtig Lust dazu bekomme.

        • Agnes sagt:

          Ich habe Band 1 als Taschenbuch, das ging ja noch.
          Aber Band 5 bekam ich letztes Jahr zu Weihnachten als gebundenes Buch (das war das ganz neu) und das war echt kein Vergnügen so ein schweres Buch in der Hand zu halten.
          Aber verschlungen habe ich sie alle.
          Rachesommer habe ich auf dem Reader, den Racheherbst (noch) nicht, ich entscheide nach dem ersten ob ich das andere noch lesen werde.
          Gut soll die Maarten S. Sneijder-Serie von Andreas Gruber sein
          Todesfrist
          Todesurteil
          Todesmärchen
          Sollte mir die Walter Pulaski-Reihe (Rachesommer) nicht gefallen, werde ich Todesfrist mal versuchen.

Kommentare sind geschlossen.