Verbotene Liebe

Verbotene Liebe

Zärtlich in die Nacht gehaucht:
meine Liebesschwüre.
Ich hab um dich geweint
aus sinnlichem Begehren.

Von Amors Pfeil bist du getroffen.
Dein Flüstern klingt in meinem Ohr,
so herrlich süße Worte.

Ich habe deine Seele berührt,
den Mangel dort gestillt,
erst Hoffen, dann Bangen.

Im Wege stehen uns Verbote,
du sagst, du brauchst noch Zeit.

© Karl Karl Miziolek (*02.03.1937)

~~ Danke Karl, dass ich Deine Texte auf meiner Seite verwenden darf ~~

Weitere Gedichte von Karl Miziolek auf meiner Website


Dieser Beitrag wurde unter photo, poesie lyrik, webseite abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Verbotene Liebe

  1. Christa J. sagt:

    Liebe Agnes,

    das ist Poesie pur und dein Foto passt hervorragend zu den schönen Gedanken von Karl Miziolek. :-)

    Ganz liebe Grüße und dir noch einen schönen Nachmittag
    Christa

  2. Anna-Lena sagt:

    Zauberschön! Mir gefällt, dass du Karl auch auf deiner Seite würdigst.

    Herzliche Grüße dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: more »