Makro Frühling

Am Samstag habe ich zum ersten Mal so richtig mein Makro Objektiv ausprobieren können.
Die ersten Versuche mit Schnittblumen im Wohnzimmer waren aufgrund der Lichtverhältnisse nicht so befriedigend.

Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn ich ein Stativ mitgenommen hätte, das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.

Mein Frühlingsspaziergang mit dem Makro Objektiv

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

mal ganz tief rein geschaut


Dieser Beitrag wurde unter jahreszeiten, natur, photo abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Makro Frühling

  1. liebe agnes, alle makros sind ein traum.. wirklich!!! wunderschön diese schärfe und die gut gewählte perspektive.. meinen glückwunsch zu diesen aufnahmen!! hab eine schöne woche, bis bald liebe gruesse MANFRED

    • Agnes sagt:

      So ganz zufrieden bin ich noch nicht, aber ich denke, dass ich noch lernfähig bin.
      Danke fürs Angucken Manfred.

  2. Gerd sagt:

    Huhu Agnes, sehr schöne Aufnahmen die Du da mit deinem Makro gemacht hast. Gefällt mir ausgezeichnet gut was dabei raus kommt. :photo:

    LG Gerd

    PS: Noch 31 Tage ;-)

    • Agnes sagt:

      Ich bin mit einigen Bildern nicht sehr zufrieden.
      Den Marienkäfer hätte ich gerne näher erwischt, aber das ist mir nicht geglückt, und das innere der Magnolie dürfte schärfer sein.
      Ich hoffe das alles durch Übung noch zu lernen.
      Du scheinst Dich wirklich sehr zu freuen, da Du sogar weißt wie viel Tage es noch sind!
      Ich freue mich auch.
      :knuddeln:

  3. Edith T. sagt:

    Makros zu machen ist wirklich schwierig. Man braucht entweder ein Stativ oder ein ruhiges Händchen.
    Blüten sind lohnende Objekte für die Makro-Fotografie … wie man sieht :ja:

    Liebe Grüße, Edith

    • Agnes sagt:

      Ich werde es noch mal mit dem Stativ probieren.
      Nur dann ist man relativ unbeweglich, so aus der freien Hand kann man sehr viel schneller reagieren.
      Der Frühling bietet sich für die Makro Photographie an, das finde ich auch.
      :schneegloeckchen:

  4. Lemmie sagt:

    Liebe Agnes!
    Die Fotos sind auch ohne Stativ schon sehr gut gelungen.
    Lieben Gruß
    Lemmie :schneegloeckchen:

    • Agnes sagt:

      Ich möchte es noch mal ausprobieren mit Stativ.
      Allerdings den Marienkäfer hätte ich mit Stativ nie erwischt, so schnell wie der immer wieder auf der Blattunterseite war.
      Üben und lernen!
      :photo:

  5. Rolf sagt:

    Huhu Agnes,
    Deine „Nahaufnahmen“ sind klasse, da brauchst Du doch kein Stativ (mir grauts immer vor dem Aufbauen *G*).
    Bei euch blüht es wohl schon heftig? Aber so langsam bekommen bei uns die Bäume auch einen grünen Hauch und die Blüten werden nicht mehr lange auf sich warten lassen.
    Liebe Grüße
    Rolf

    • Agnes sagt:

      So geht es mir auch Rolf. Ich habe ja dieses stabile und super standfeste Titan Stativ aus meiner Zeit als Amateurfilmer, und bis das gerade steht, und die Blüte anvisiert ist, da sind Bienchen oder sonst was schon lange wieder weg.
      Aber bei Blüten verspreche ich mir schon was davon.
      Rolf, die rosa Blüten vom 3. und 5. Bild sind inzwischen schon alle abgefallen. Der Boden hat einen rosa Teppich und der Baum ist so gut wie kahl.
      Wie gut, dass ich am Samstag noch auf Photo-Pirsch war.

  6. Anne sagt:

    Hallo Agnes, ich finde Rolf hat Recht. Du machst das ohne Stativ schon super, und das Makro ist ja wahrlich kein leichtes Teil. Das Objektiv hast du jedenfalls schon ziemlich gut im Griff, die Aufnahmen sind wunderbar geworden.

    LG, Anne

    • Agnes sagt:

      Sieht ja jetzt fast so aus, als hätte ich meine Photos unter dem Aspekt „fishing for compliments“ hier gezeigt.
      Kritik, oder besser gute Ratschläge sind mir durchaus willkommen.
      Mir war beim Abdrücken halt immer so, dass ich das Gefühl hatte, die Kamera doch nicht ganz ruhig zu halten, daher mein Gedanke mit Stativ ginge es besser.
      Das Makro Objektiv wiegt 720 g, ganz leicht ist es nicht.
      Ist leider heute wettermäßig nicht der Hit, so dass es nicht lohnt weitere Versuche zu machen.

  7. Kerstin sagt:

    Super, deine Makros – ich find sie sehr gelungen :-) Ich hoffe, heute auch noch auf ein bisschen Sonne und windstill darf es auch gern sein ;-) Dann kommt mein Makro auch wieder zum Einsatz.
    …ich übe noch ;-)

    LG,Kerstin

    • Agnes sagt:

      Ja der liebe Wind, der hat mich auch ganz schön geärgert, dann sieht man alles passend scharf im Sucher und plötzlich verschwinden die Blüten.
      Ich habe manchmal das Gefühl, dass sich gerade dort wo man steht mehr Wind entwickelt als an anderen Stellen.
      Da es ja so etwas z. B. auch bei großen Plätzen vor hohen Gebäuden gibt, denke ich so etwas ist vielleicht auch möglich wenn ein „großer“ Mensch vor einer kleinen Blume steht.

  8. aNette sagt:

    Hach, jetzt habe ich mich schon bei Flickr umgesehen, dabei hast du hier die ganze Kollektion an makroskopischen Köstlichkeiten. Ich bin der Meinung, Makrofotos erfordern eines am Übung, dennoch hast du diese wunderbaren Fotos anscheinend mit Leichtigkeit hinbekommen. Ich bin auch der Meinung, ein Stativ brauchst du nicht. Bei Insekten und nur dem leichtesten Wind nützt es sowieso nichts. Ich fotografiere Makros gern mit einer großen Blende, was noch schwieriger ist, aber ein Stativ brauche ich dabei nie. Besser manueller Fokus und Luft anhalten. :zwinker: Weiterhin viel Spaß beim :photo: lg aNette

    • Agnes sagt:

      Es sind nur teilweise die gleichen Photos hier und bei Flickr, d. h. nach diesem Eintrag hab ich noch mal einige bei Flickr hochgeladen.
      Manchmal sind es auch nicht die gleichen, da hab ich dann mehrer Photos hintereinander gemacht, und eins aus der Serie ist hier und eins bei Flick.
      Die Übung fehlt mir sicher noch, und wenn heute besseres Wetter wäre, würde ich weiter üben ;-)
      Bei Insekten, bin ich auf jeden Fall mit dem Stativ zu langsam, aber ausprobieren möchte ich es schon noch.
      Die Unbeweglichkeit mit dem Stativ ist es eh was mich stört, aus der freien Hand bin ich wesentlich schneller mit dem fokussieren.
      Ich habe aus der Zeit der Super 8 Filmerei auch noch ein Schulterstativ, ich werde das evtl. auch mal ausprobieren. Bei der Filmkamera hat das viel Wirkung gebracht.
      :photo:

  9. Takinu sagt:

    Ganz großartige Frühlingsmakros. Ich habe leider kein macro-objektiv.

    • Agnes sagt:

      Im Frühling macht so ein Objektiv auch mehr Spaß als im Winter.
      Aber Susan, man gebracht es nicht zwingend, es gibt auch genügend Motive für die anderen Objektive.
      Und vielleicht bekommst Du ja auch mal eins.
      :photo:

  10. Karl sagt:

    schöne Makros, ja, die Objektive :-) deswegen bleibe ich bei meiner Digi die deckt mir von nah 3 cm bis fern zum 420er Tele alles ab ;-) wenn es not tut (bildgröße wechseln) auch bis zum 800er und mehr.
    lg
    karl

    • Agnes sagt:

      Ja lieber Karl, das Gewicht der Spiegelreflex ist ein Nachteil, aber auch der einzige Nachteil gegenüber den kompakten Digitalkameras.
      Aber darüber war ich mir ja im klaren, als ich mir diese Kamera kaufte, sie hat halt etliche Vorzüge gegenüber meiner vorigen Kamera, und wenn es mir doch zu viel zum Tragen sein sollte, ich habe die Nikon E8700 (die vorige) ja auch noch, so dass ich sie immer wieder einsetzen kann.
      Bisher habe ich immer nur ein Objektiv mitgenommen, ich muss ja das Makro Objektiv nicht immer mitnehmen, ich setzte es halt nur gezielt ein, bisher jedenfalls.
      :photo:

  11. do sagt:

    Ja, liebe Agnes, ich schliesse mich den vorangegangenen Kommentierer/innen an: deine Makros sind doch wirklich top.
    Herzlich, do

    • Agnes sagt:

      Na sagen wir mal. es geht, sie sind ja auch verkleinert, ansonsten sehe ich da schon gewisse Unschärfen.
      Was aber evtl. auch mit einem Stativ nicht zu beheben wäre, denn Zweige und Blüten sind ja doch sehr rege und halten nicht still.

  12. Liebe Agnes,
    da ich ja noch keine DSLR habe und somit auch kein MacroObjektiv – schau ich immer ganz sehnsüchtig solche wunderschönen Aufnahmen an. Ich bin mit meiner Macrofunktion dann doch ein wenig eingeschränkt.
    Aber Deine Fotos gefallen mir allesamt sehr gut, besonders aber hat es mir das Käferle angetan.

    LG Kerstin

    • Agnes sagt:

      Ich konnte mit meiner vorigen Kamera auch ganz gute Makros machen, nur die Scharfeinstellungen waren mitunter recht schwierig, ich habe das immer mit der Automatik scharf gestellt, und die suchte mir zu oft die Schärfe an einer Stelle, wo ich sie nicht haben wollte.
      Am meisten habe ich mich immer bei Spinnengeweben geärgert, da bekam ich nie die Fäden des Gewebes scharf, sondern eher den Hintergrund.
      Das manuelle Eingreifen und Fokussieren geht bei dieser Kamera erheblich besser.

  13. Anette sagt:

    Du kannst mit deinen Makroaufnahmen recht zufrieden sein …
    Die gefallen mir wirklich sehr gut …
    Ich verwende für Außenaufnahmen im Makrobereich nie ein Stativ – bislang hat das Licht immer gereicht um kurze Öffnungszeiten zu erhalten …
    Und ich fokussiere auch manuell …
    Liebe Grüße, Anette

    • Agnes sagt:

      Ich habe beides ausprobiert, manuell und automtisch zu fokussieren, wobei ich mit dem Ergebnis der manuellen Scharfstellung nicht so zufrieden war.
      Vielleicht muss ich das auch erst wieder lernen, denn früher meine analoge Spiegelreflex, mit der ich ja zig Jahre photographiert habe, konnte nur manuell bedient werden, ich hatte damals keinerlei Automatik.
      Die Jahre mit den Digis (vor allem die ersten) haben mich dann mehr auf Automatik gebracht.
      Erst jetzt mit der Spiegelreflex beginne ich wieder mit manuelle Einstellungen.

Kommentare sind geschlossen.