… gebraucht sein Herz wie einen Spiegel

„Der höchste Mensch
gebraucht sein Herz wie einen Spiegel.
Er geht den Dingen nicht nach
und geht ihnen nicht entgegen;
er spiegelt sie wider,
aber hält sie nicht fest“

Dschuang Dsi: 365 v. Chr. – 290 v. Chr.

~~ Bitte Vorschaubilder anklicken ~~

Münster

Münster


Dieser Beitrag wurde unter photo, poesie lyrik, spruchbild abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu … gebraucht sein Herz wie einen Spiegel

  1. do sagt:

    Eine tiefsinnige Aussage zum Verinnerlichen …
    Herzlich, do

  2. Sarah Maria sagt:

    …..der könnte auch von Freud sein. :book:

    • Agnes sagt:

      Mit Zitaten von Freud kenne ich mich nicht so sehr aus.
      Erstaunlich ist, wie viele Jahre Freud und Dschuang Dsi trennen.

  3. Lemmie sagt:

    Spiegelungen sind immer wieder zum Hingucken.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    • Agnes sagt:

      Das war der Dom zu Münster, der sich da in der Fasse der Bezirksregierung Münster spiegelt.
      Man kann ihn fast nicht erkennen finde ich.

  4. april sagt:

    Immer wieder wunderbar, Spiegelungen mit ihren Verzerrungen und Überraschungen.

    • Agnes sagt:

      Spiegelungen üben eine Faszination auf mich aus.
      Ich sehe sie auch sehr schnell, viele meiner Bekannten bemerken sie gar nicht.

Kommentare sind geschlossen.