Juni

Leserückblick

Was ich im Juni gelesen habe:

Ich habe es nicht geschafft zu allen Büchern Beschreibungen zu schreiben, darum habe ich wenigstens eine kurze Info zu jedem Buch geschrieben.

Rose, Karen – „Todesherz“, Baltimore-Reihe 1;
(keine Beschreibung)
Kurzinfo:
Ein ziemlich brutales, sehr spannendes Buch, das man in einem Zug durchlesen will. Ich werde auf jeden Fall demnächst Band 2 lesen.

Almstädt, Eva – „Kalter Grund“, Pia Korittki Reihe 1;
(keine Beschreibung)
Kurzinfo:
Ein wunderbarer, leicht zu lesender Krimi – ein gelungener Auftakt für die eine Krimireihe mit sympathischen Protagonisten und deren privaten Verstrickungen, Lokalkolorit und einem guten und angenehmen Schreibstil. Mir hat das Buch gut gefallen, so dass ich sagen kann, ich habe eine weitere Krimiautorin für mich entdeckt. Band 2 „Engelsgrube“ wartet schon darauf gelesen zu werden. Sehr zu empfehlen.

Franz, Andreas – „Letale Dosis“, Julia Durant Reihe 3;
Beschreibung
Kurzinfo:
Der Krimi ist sehr gut durchdacht, die Story spannend geschrieben, durchaus lesenswert, aber mit Einschränkungen, s. Beschreibung. Sehr leichte Kost halt. „Der Jäger“ Band 4 liegt trotzdem bereits im SuB.

Heldt, Dora – „Böse Leute“;
Beschreibung
Kurzinfo:
Ein Krimi ist das nicht wirklich, eher eine Komödie mit schrulligen älteren Herrschaften. Als netter Roman für Zwischendurch durchaus lesenswert.

Wolf, Klaus Peter – „Ostfriesenschwur“;
Ann-Kathrin-Klaasen-Reihe 10
(keine Beschreibung)
Kurzinfo:
Entweder man mag die Ostfriesenkrimis oder man mag sie nicht, so sagte mal jemand und so sah ich es bisher auch.
Allerdings hat mir dieser 10. Band der Serie nicht so gut gefallen.
Entweder werde ich dadurch dass ich viele Krimis lese zu kritisch, oder das Buch kann an seine Vorgänger nicht heranreichen.


was ich lese bzw. gelesen habe
Was ich gelesen habe
, alles


Dieser Beitrag wurde unter buchbeschreibung, buecher abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Responses to Juni

  1. menzeline sagt:

    Liebe Agnes,
    bei Andreas Franz kann ich mitreden, habe alle Bücher … selbst die, die später nach seinem plötzlichen und frühen Tot … von Daniel Holbe geschrieben worden, gelesen.
    Ich fand alle Krimis wunderbar, ich habe sie regelrecht verschlungen.
    Von Klaus-Peter Wolf habe ich schon Ostfriesenkiller gelesen und fand den Schreibstil und alles weitere auch sehr gut, also habe ich mir noch weitere Bücher gekauft. Im Regal stehen noch ungelesen Ostfriesenangst und Ostfriesenwut. Da du mir aber mal den Tipp gegeben hast, sie nach der Reihenfolge zu lesen, warte ich damit, bis ich alle Bücher beisammen habe. Ich habe mir die Reihenfolge mal notiert, so weiß ich dann, wo ich anzufangen habe.
    Der Krimi „Kalter Grund“ könnte mich auch nach der Beschreibung interessieren und von Dora Held, der Nichtkrimi „Böse Leute“ wäre vielleicht auch was für mich.
    Danke für deine Buchvorstellungen.
    Liebe Wochenendgrüße
    menzeline

    • Agnes sagt:

      Ich würde die Ostfriesenkrimis auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen, weil ich sich im Leben der Protagonisten doch zu viel neues ergibt.
      Es gibt Menschen die mögen diese Krimis absolut nicht, andere schwärmen davon, die Lesungen mit Klaus-Peter Wolf sind immer sofort ausverkauft, er wird also wohl gerne gelesen, aber das letzte Buch sprach mich echt nicht so an.
      Mein mann wird es demnächst lesen, bin gespannt ob es ihm gefällt.

      Kalter Grund hat mir sehr gut gefallen, Dora Held eher weniger, dazu habe ich aber ja auch eine ausführliche Beschreibung geschrieben.

  2. Ingrid sagt:

    Ich freue mich immer, wenn du deine gelesenen Bücher vorstellst. So habe ich auch schon wieder zwei oder sogar drei Reihen gefunden, die ich auf meine immer umfangreichere Liste schreibe. Mir wird der Lesestoff nie ausgehen ;-)

    Es ist gut, dass du dir die Mühe gemacht hast, zwei der Bücher zu beschreiben. Auch aus kritischen Anmerkungen kann man seinen Gewinn ziehen. So weiß ich jetzt, dass A. Franz für mich nicht in Frage kommt, D. Held sowieso nicht; die ist als sehr seicht bekannt. Nicht, dass ich jetzt nur Literarisches lesen würde, das weißt du ja. Es geht nichts über gute Unterhaltung.

    Von Eva Almstädt habe ich früher schon etwas gelesen … wennn ich nur noch wüsste, was?! Das wird in Zukunft nicht mehr passieren, denn ab jetzt lege ich mir ein Ringbuch mit Buchlisten und Notizen an.

    Karen Rose ist mir völlig unbekannt, aber ich freue mich immer, wenn ich gute neue Reihen entdecke, wobei ich erst mal die bevorzuge, die meine Onleihe hat. Sie hat bisher drei Reihen geschrieben …

    Aber erst mal lese ich ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ weiter und zwei andere, die schon hier liegen (elektronisch). Von mir aus regnet es weiter ;-)

    P.S. Ich meine auch zu beobachten, dass man kritischer wird. Früher z.B. habe ich gerne die englischen Krimis von Beaton gelesen (Agatha Raisin); jetzt finde ich sie eher langweilig.

    Danke für deine Liste :-)

    • Agnes sagt:

      Dora Held würde ich niemandem empfehlen, mein Mann hat es inzwischen auch gelesen, und teilt meine Meinung. Ihm gingen die vielen Bemerkungen zum Tee und Eierlikör trinken auch sehr auf die Nerven. Aber wer gerne sachte Unterhaltungslektüre in Krimiform mag, dem mag es gefallen.

      Eva Almstädt könnte Dir gefallen, von der werde ich weitere Bände lesen.

      Karen Rose gefällt Dir vermutlich auch, aber nicht alle, ich habe kürzlich eins von ihr gelesen, das hat mir nicht gefallen „Eiskalt ist die Zärtlichkeit“ (war ein frühes Buch von ihr). Es gibt auch eine Beschreibung.

      Sehr gut fand ich die Daniel Vartanian-Reihe (Todesschrei, Todesbräute und Todesspiele) und die jetzt gestartete Baltimore-Reihe, von der ich bisher nur „Todesherz“ gelesen habe (es folgen noch Todeskleid, Todeskind und Todesschuss).

      Das ist so, dass man immer kritischer wird, nicht nur bei Büchern, auch bei anderen Dingen. Ich könnte da noch einige Bespiele aufzählen.

  3. Ingrid sagt:

    Ich habe mir gerade mal deinen SUB angeguckt. Boh! Das hast du jahrelang ausgesorgt ;-) Meine tatsächlich vorhandenen Bücher sind eher Sachbücher, weniger Papierbücher in Romanform, aber meine Wunschliste, die ist so ähnlich wie dein SUB.

    • Agnes sagt:

      Und den SuB habe ich noch abgekürzt mein Buchvorrat ist noch größer.
      Ich kann die definitiv nicht alle in diesem Leben lesen.

      Ich habe jetzt mit „Aschenputtel“ von Kristina Ohlsson angefangen.

      • Ingrid sagt:

        Das ist jetzt auch der Grund, warum ich gnadenlos abbreche, wenn mir etwas nicht gefällt.

        • Agnes sagt:

          Das mache ich bisher selten, weil ich eh immer kritischer werde, da bleibt am Ende nichts mehr übrig wenn anfange die Bücher abzubrechen.

          • Ingrid sagt:

            Da habe ich keine Angst; es kommen immer wieder neue Tipps und es gibt immer wieder neue Reihen.
            Heute habe ich im öffentlichen Bücherschrank eine Band von Karen Rose gefunden: Todesschrei. Mal gucken, wie es mir gefällt.

            • Agnes sagt:

              Todesschrei ist der erste Band der Daniel Vartanian-Reihe, ich habe sie alle drei gelesen (Todesschrei, Todesbräute, Todesspiele) mir haben sie gut gefallen.

              Von der Baltimore-Reihe habe ich bisher nur den ersten Band Todesherz gelesen, hat mir auch gefallen, siehe oben, hab ich im Juni gelesen.

              Ein älteres Buch von Karen Rose „Eiskalt ist die Zärtlichkeit“ (von 2003) hat mir nicht gefallen.

              Bin gespannt wie Dir das Buch gefällt.

Kommentare sind geschlossen.